Kostenloser Versand
1-3 Werktage
Kundenservice 24/7
+43 660 9175567
Österreichische Bio-Qualität

Cannabidiol für Katzen

Gerade Katzen haben sehr ausgeprägte Persönlichkeiten. Ein Grund warum wir sie so sehr lieben. Cannabidiol kann sich bei ihnen in vielen Lebenslagen positiv auswirken. Auch immer mehr Tierärzte verschreiben so zum Beispiel CBD Öl bei Epilepsie oder Schmerzen. Auch die letzten Tage im Leben der Schmusetiger lassen sich damit oft angenehmer gestalten. 

Warum CBD für die Katze?

Katzen können von CBD profitieren. Der natürliche Wirkstoff kann den Tierkörper bei seinen täglichen Aufgaben unterstützen und zu einer Verbesserung von Körperfunktionen führen. So kann das Tier ausgeglichener und entspannter sein. Außerdem kann CBD den Körper der Katze wieder ins Gleichgewicht bringen, wenn dieser an Erkrankungen leidet. Die WHO stuft die Einnahme von CBD bei Menschen und auch bei Tieren als absolut ungefährlich ein.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Sie Ihrer Katze CBD Produkte geben, die nicht speziell für die Tiere hergestellt wurden. Denn Katzen vertragen keine Terpene

Doch keine Sorge, unser spezielles CBD Produkt für Katzen “Katzenwohl 5”, enthält diese Stoffe nicht. 

Inhaltsstoffe Katzenwohl 5: Reines CBD in isolierter Form inkl. 5% / 500mg CBD in Reinform, 0 % THC, Bio Kokosöl (MCT)

Welche Symptome kann CBD bei Katzen lindern?

CBD kann bei vielen, verschiedenen Symptomen eine unterstützende Wirkung zeigen. Die Einnahme sollte Teil einer ausgewogenen Tierpflege sein. CBD kann zu einer Verbesserung diverser Symptome führen und helfen Körperfunktionen der Katze zu regulieren. Allgemein kann man zwischen physischen und psychischen Problemen des Tieres unterscheiden.

CBD kann eine ganze Reihe von physischen Problemen eindämmen und helfen diese zu verbessern. Katzen leiden oft unter Schmerzen, welche sie uns nur bedingt mitteilen können. Wenn Sie Ihr Tier gut kennen, werden Sie Veränderungen des üblichen Verhaltens des Tieres schnell bemerken. Abweichungen von Appetit, Bewegungs- oder Verhaltensmustern d
er Katze können oft Anzeichen von Erkrankungen sein. CBD könnte helfen, Ihr Tier vor Schmerzen zu bewahren. 

Da auch Katzen unter psychischen Problemen leiden können, kann der natürliche Wirkstoff CBD auch hier ein Mittel der Wahl sein. CBD kann bei diversen psychischen Verstimmungen von den Vierbeinern helfen, diese zu regulieren und im Idealfall zu überwinden. Angstzustände und Depressionen spielen bei Katzen oft eine erhebliche Rolle und schränken das Verhalten des Tieres ein. Auffällige Verhaltensmerkmale, wie Rückzug, Aggressivität und Hyperaktivität sind bei Katzen vermehrt zu beobachten. Die Einnahme von CBD kann helfen, diese Stressmomente bei den Tieren zu regulieren. CBD kann sowohl mit Adenosin- als auch Serotoninrezeptoren im Gehirn von Katzen interagieren und diese positiv aktivieren. Psychische Verstimmungen des Tieres werde
n daher reduziert.

Gibt es Nebenwirkungen?

CBD für Tiere ist, wie auch das CBD für Menschen, dem deutschen Arzneimittelgesetz nach als Nahrungsergänzungsmittel deklariert. Bei richtiger Anwendung und Dosierung ist es daher entsprechend unbedenklich.

Durch CBD für Tiere verursachte Nebenwirkungen treten nur in sehr seltenen Fällen auf. Erfahrungsberichten von Anwendern sowie Berichten von Tierärzten zufolge können unter Umständen Lethargie und Schläfrigkeit auftreten. In extrem seltenen Fällen kann es zum Erbrechen kommen.

Gibt es eine empfohlene Dosierung?

Vorweg: eine allgemeingültige, optimale Dosierung existiert nicht. Dafür hängt die Wirkung von CBD von zu vielen Faktoren ab. Das Körpergewicht des Tieres ist ebenso entscheidend wie dessen Stoffwechsel, Körperchemie und die Zusammensetzung des gewählten Produktes. Erfahrungen zeigen, dass eine Dosis von 0,1 bis 0,5 mg CBD pro Kilogramm Körpergewicht meist am besten wirkt. Bei schweren Erkrankungen wird die Menge wohl eher im oberen Bereich liegen. 

Verzehrempfehlung: Die Anwendung in Form von Tropfen bietet den Vorteil einer individuellen Dosierung. Kleine Hunde oder Katzen (5 - 15 kg): je nach Gesundheitsziel und Schweregrad 2 x 1 - 4 Tropfen von Katzenwohl 5 ins Futter mischen, direkt ins Maul, oder auf ein Leckerli tropfen. Bei Bedarf Zufuhrmenge anpassen bzw. Erhöhen! (Die empfohlene Dosis für Tier & Mensch findet man auch ganz einfach unter https://hanfalpin.com/anwendung)

Unser Fazit

Mit der Fähigkeit, bei zahlreichen Erkrankungen eine natürliche Linderung zu bieten, kann es die allgemeine Lebensqualität Ihrer Katze verbessern und sie länger gesund halten.

Während die Forscher weiterhin mehr über dieses erstaunliche Cannabinoid aus der weiblichen Hanfpflanze erfahren, haben wir bereits mit unserem Katzenwohl 5 eine Möglichkeit entwickelt, wie CBD ihrer Katze helfen kann.

Erfahrungsberichte und Studien

Vorweg muss man sagen, dass sich die Anzahl an Studien zu der Anwendung mit CBD-Öl bei Tieren leider noch in Grenzen hält. Aus unzähligen Erfahrungsberichten wissen wir allerdings, dass CBD bei Tieren schon erstaunliche Veränderungen bewirken konnte. 

Bei älteren Tieren konnte man die Lebensqualität wieder deutlich steigern. Die schmerzreduzierende Wirkung wurde schon in einigen, kleineren Studien überprüft (Vučković S et al., Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, 2018). Auch bei Gelenkentzündungen wie Arthrose konnten schon gute Ergebnisse erzielt werden. Wie immer gilt: Jedes Tier ist einzigartig und wird dementsprechend unterschiedlich auf Cannabidiol reagieren.

Neben der schmerzstillenden Wirkung können mit CBD bei Tieren auch andere Leiden behandelt werden. Dazu gehören unter anderem jene, die auf einer chronischen Entzündung basieren. Diese entstehen bei Tieren oftmals dadurch, dass sie durch genetische Dispositionen begünstigt aufgrund eines geschwächten Immunsystems auftreten. Viele Tiere leiden daher unter Magenentzündungen. Auffällige Symptome sind das Verweigern von Fressen und Schmerzverhalten bei der Ausscheidung. CBD für Tiere kann bei Entzündungen helfen. 
Forscher fanden im Rahmen einer Studie https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0028159 heraus, dass viele Darmentzündungen durch Lipopolysaccharide ausgelöst werden. Die Zugabe von CBD an den kranken Organismus hatte nachgewiesenermaßen einen positiven Einfluss auf die Entzündungsbekämpfung im Dickdarm.

Silvester und die obligatorischen Feuerwerke läuten in vielen Städten, Gemeinden und Dörfer traditionell das neue Jahr ein. Allerdings mündet dieses laute Knallen speziell bei Tieren oftmals in einem dramatisch erhöhten Stresslevel. Dies gilt nicht nur für in der Wildnis lebenden, sondern ganz besonders für Haus- und Hof-Tiere. Durch das Feuerwerk steigt der Cortisolspiegel auch im tierischen Organismus. Dieser reguliert allerdings die Kampf- sowie die Fluchtreaktion. Schüttet der Körper also viel Cortisol aus, sind die Stress- und Angst Niveaus drastisch erhöht. Verabreicht man dem Tier bereits im Vorfeld CBD, kann dieses auch prophylaktisch zu einem Cortisol-Gleichgewicht beitragen, siehe Studie. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8257923. Durch CBD erleben Tiere Stresssituationen, wie lautes Feuerwerk, entspannter.

Eine Folge von Übergewicht kann unter anderem Diabetes sein. Tieren, die daran leiden, kann häufig nur mit einer Injektion an jedem Tag ihres Lebens geholfen werden. So sehr dies deren Leben auch erleichtern mag, wird die Maßnahme oftmals von den Katzen oder Hunden als eine Tortur wahrgenommen. Erleichterung für die Tiere verspricht auch hierbei das CBD. Wie in einer Studie https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16698671 belegt wird, kann CBD bei Tieren die Auswirkungen von Diabetes lindern und signifikant senken.

Laut einer Studie http://www.vetstreet.com/care/arthritis-in-cats leiden 61 % aller Katzen ab einem Alter von sechs Jahren in zumindest einem Gelenk an Arthritis. Ab dem 14 Lebensjahr steigt die Zahl auf 82 %. Diese speziell bei Katzen enorm verbreitete Krankheit lässt sich, wie bereits weiter oben dargelegt, durch CBD lindern. Dies bedeutet, dass Katzenliebhaber ein hohes Maß an Mobilität bei ihren Katzen aufrechterhalten können, selbst wenn ihr Haustier ein fortgeschrittenes Alter erreicht hat.


Die Erfahrungen von Anwendern!


“Ich benutze CBD Öl für meinen Kater und dessen Arthritis und es dauerte einen guten Monat, bis ich eine Verhaltensänderung bei ihm sah. Er bewegte sich nach ein oder zwei Wochen etwas besser und viel besser nach einem Monat. Außerdem beobachtete ich, dass er nach einem Monat viel entspannter und weniger ängstlich war. Ich gab es ihm, um Angstzustände zu behandeln und er war vorher auch nicht wirklich ängstlich aber es verleihte ihm eine bestimmte Ruhe, die vorher nicht vorhanden war.” 

“Ich habe angefangen CBD-Öl für Banjo, meine dreibeinige Katze, zu verwenden. Er hatte einige Verhaltensprobleme, die durch Angst verursacht wurden und er hatte auch Schmerzen. Es funktionierte sehr gut bei seiner Angst. Bei Schmerzen bin ich mir nicht sicher, wie viel es tatsächlich geholfen hat. Er ist entspannter und nun auch weniger daran interessiert, meinen anderen Katzen hinterherzulaufen (und sie zu terrorisieren).”