Kostenloser Versand
1-3 Werktage
Kundenservice 24/7
+43 660 9175567
Österreichische Bio-Qualität

Die Wirkung von CBD (Öl) - Was sagen Studien & Erfahrungen?

Du willst wissen welche Eigenschaften der neue Trendwirkstoff CBD (Cannabidiol) haben kann und vor allem wie er wirkt? Wir zeigen dir in diesem Artikel, welche Wirkungsweisen dich erwarten, was die Wissenschaft dazu sagt sowie welche Erfahrungen die Konsumenten mit dem Wirkstoff gemacht haben.
Außerdem erfährst du mehr über CBD selbst, für welche Anwendungsgebiete er sich möglicherweise eignet und was man bei der Einnahme und Dosierung beachten sollte. Wenn du außerdem wissen willst, was ein gutes CBD Produkt ausmacht bist du bei uns genau richtig!

Was ist CBD (CBD Öl)?

CBD steht abgekürzt für Cannabidiol. Es zählt zu einer Gruppe von Cannabinoiden und ist damit eines von über 100 Wirkstoffen der Cannabispflanze. Zu den bekanntesten neben CBD zählen: CBDa, CBG, CBN und vor allem das psychoaktive THC (Tetrahydrocannabinol).
Dabei kann die Wirkung von CBD auf den Menschen gemäß Erfahrungsberichten unterschiedlich sein. Oft wird sie als schmerzlindernd, entzündungshemmend und beruhigend beschrieben. Auch die Schlafqualität kann gemäß ersten Studien und Nutzern verbessert werden (Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users. Cannabis Cannabinoid Res . 2018) . Was besonders wichtig ist: Cannabidiol macht dabei weder high, noch ist es bei sachgemäßer Nutzung gemäß eines Berichts der WHO (pdf) gefährlich.

Wie wirkt CBD? Das Endocannabinoid System im Detail

Wusstest du, dass Cannabinoide nicht nur in der Hanfpflanze vorkommen, sondern vom Körper selbst gebildet werden? Dies geschieht im sogenannten Endocannabinoid-System, welches im wesentlichen aus den zwei Rezeptortypen CB1 und CB2 besteht. CBD dockt an diesen Rezeptoren an und könnte gemäß ersten Studien eine Reihe von Körperfunktionen beeinflussen. Dazu zählen unter anderem der Herzschlag, Blutdruck und Hormonhaushalt.
Interessant ist auch, dass nicht nur der Mensch profitieren könnten. Tierärzte verschreiben schon länger Cannabidiol gegen verschiedenste Beschwerden und berichten von erstaunlichen Ergebnissen. Doch sehen wir uns nun die Anwendungsgebiete beim Menschen im Detail an.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Gemäß ersten Studien und Erfahrungsberichten, könnte CBD bei einer Reihe von Symptomen helfen. Auch Nutzer sprechen von erstaunlichen Ergebnissen. Allerdings müssen wir darauf hinweisen, dass die Wissenschaft noch in den Kinderschuhen steckt und eine Wirkung durch Langzeitstudien noch nicht eindeutig bewiesen wurde. Wer etwas anderes behauptet und Heilversprechen macht, ist nicht erst zu nehmen und macht sich strafbar. Dieser Artikel enthält somit keine Empfehlungen oder ärztlichen Rat. Diesen wollen und dürfen wir nicht erteilen und überlassen das gerne unseren Ärztinnen und Ärzten. Wir zählen hier mögliche Anwendungsgebiete auf, die wir anhand von Studien und Nutzerberichten in Erfahrung bringen konnten.

Dies ist nur eine kleine Liste von möglichen Anwendungsgebieten. Das Internet ist übervoll von positiven Ergebnissen. Schau dich gerne um und informiere dich weiter, oder nutze unseren Dosisrechner.

Wie nehme ich CBD richtig ein?

Wenn du dich für die Einnahme von Cannabidiol entschieden hast, gilt es die richtige Einnahmeform herauszufinden. CBD Öl kann sowohl gegessen, als auch in anderen Produkten weiterverarbeitet werden. Die bewährteste Methode ist jedoch die sublinguale Einnahme. Dabei werden einige Tropfen der Flüssigkeit unter die Zunge verabreicht und dort für eine Minute belassen. Die Mundschleimhaut absorbiert den Wirkstoff innerhalb dieser Zeit und der Effekt sollte nach etwa 10 Minuten zu spüren sein.

Wie schnell und lange wirkt CBD?

Je nach Einnahmemethode wirkt CBD unterschiedlich schnell und lange. In der Regel gilt: Umso schneller die Wirkung eintritt, desto schneller verfliegt sie auch wieder. So wirkt die Inhalation meist bereits nach Sekunden und hält etwa eine Stunde an. Die orale Einnahme hingegen kann auch erst nach mehreren Stunden, die volle Wirkung entfalten. Dementsprechend lange hast du dann aber auch was davon.

Warum/Wann CBD nicht wirkt?

Vielleicht wirkt CBD bei dir einfach nicht aber vielleicht liegt dies auch an Anwendungsfehler oder falschen Produkten. Hier findest du eine Mini-Checkliste im Falle, dass du nach der Einnahme keinen Effekt spürst:

  • Dein Produkt ist von schlechter Qualität: Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe auf dem Markt. Nicht alle Hersteller verkaufen somit einwandfreie Produkte. Achte daher auf Empfehlungen und Testergebnisse und wechsle im Zweifel die Marke.
  • Dein Körper braucht Zeit sich an den Wirkstoff zu gewöhnen: Einige Nutzer berichten von anfangs keiner oder nur geringen Wirkung. Später hat es dann trotzdem funktioniert. Es kann sein, dass dein Körper Zeit braucht, um mit CBD umzugehen.
  • Die Einnahmeform passt nicht zu dir: Wenn CBD Öl bei dir nicht wirkt, kannst du es auch mit Liquid oder anderen Produkten probieren.

Gibt es Nebenwirkungen & Wechselwirkungen mit CBD?

CBD ist für viele Anwender besonders deshalb interessant, weil es gemäß Erfahrungen nur schwache Nebenwirkungen aufweist. Trotzdem könnte es zu Nebenwirkungen kommen. Insbesondere zählen dazu

  • Mundtrockenheit,
  • Appetitlosigkeit,
  • Durchfall,
  • niedriger Blutdruck
  • und Müdigkeit

Sofern du Nebenwirkungen entdeckst, solltest du die Dosierung reduzieren und gegebenenfalls einen Arzt um Rat fragen. Auch hinsichtlich der Abstimmung von Cannabidiol mit anderen Medikamenten, sollte ein Profi befragt werden.

Kaufkriterien: Wie erkenne ich top CBD?

Sofern du dich für den Erwerb von CBD entschieden hast, solltest du für die optimale Wirkung besonders auf die Qualität der Produkte achten. Wie bereits erwähnt, gibt es auf dem Markt leider immer wieder schwarze Schafe, die statt CBD beispielsweise konventionelles Hanfsamenöl ohne Cannabidiol verkaufen. Damit dir keine Fehler passieren, haben wir eine Liste von Kaufkriterien erstellt, die du unbedingt beachten solltest.

  • Die Qualität des Hanfs: Achte beim Kauf woher die Pflanze stammt. Idealerweise sollte der Hanf regional und nachhaltig produziert werden. Zahlreiche Marken importieren aus den USA, wo zum Teil andere Qualitätsrichtlinien gelten. Um sicher zu sein, empfehlen wir CBD aus Österreich und der EU
  • Vollspektrum Öle: Vollspektrum Öle enthalten geringe Spuren von Terpenen und anderen Cannabinoiden, sodass es zu einem sogenannten Entourage Effekt kommt. Dieser soll die Bioverfügbarkeit verbessern und so zu einer besseren Wirkung des CBD beitragen. Achte daher darauf, dass dein Öl ein Vollspektrum Öl ist.
  • CBD und THC Anteil: Während der THC Anteil nicht mehr als 0,2% betragen darf, sollte sich der CBD Gehalt an deinen Bedürfnissen orientieren. Achte daher auf den CBD Gehalt in deinem Cannabidiol Produkt
  • Analysenzertifikat: Manche Hersteller lassen die Produkte von unabhängigen Laboren prüfen und vergeben Zertifikate. Das gibt Auskunft über die genaue Zusammensetzung und die Qualität der Produkte. Achte daher auf Gütesiegel und lass dich von einem Fachmann beraten.

Alle unsere Öle erfüllen übrigens die oben genannten Qualitätskriterien. Dafür stehen wir mit unserem Wort.

Fazit

Die Wirkung von CBD ist ein unglaublich spannendes Thema, welches derzeit nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Wissenschaft beschäftigt. Die Wirkung ist durch Langzeitstudien noch nicht eindeutig bewiesen, erste wissenschaftliche Erkenntnisse und positive Erfahrungsberichte stimmen jedoch positiv. Um die optimale Wirkung zu erzielen, solltest du vor dem Kauf unbedingt auf die von uns erwähnten Qualitätskriterien achten. Sofern du Fragen hast, stimme dich mit deinem Arzt oder Apotheker ab und informiere dich weiter auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf deine Nachricht und deine Erfahrungsberichte mit CBD!