Kostenloser Versand
1-3 Werktage
Kundenservice 24/7
+43 660 9175567
Österreichische Bio-Qualität

CBD bei der Regeneration & Sport

Sport ist Mord! Zumindest wenn man dem Körper danach nicht eine ausreichende Regeneration gönnt. Wie man diesen Prozess beschleunigt und warum CBD dabei helfen könnte, erfährst du in diesem Beitrag.
Wir klären was während der Regeneration genau passiert und warum diese so wichtig für den Leistungszuwachs ist. Außerdem geben wir Tipps für die Ruhephase und erklären die Wirkung von CBD im menschlichen Körper. Lies weiter für mehr Informationen zur Einnahme, Nebenwirkungen, der Dosierung und nützlichen Kauftipps. Los geht’s!

Darum ist die Regeneration im Sport wichtig

Wer seine Leistung im Sport steigern möchte, muss etwas dafür tun. Insbesondere Anfänger vergessen dank hoher Anfangsmotivation, dass nur durch eine gute Regenerationsphase auch tatsächlich Erfolge verzeichnet werden.
Denn, in allen Sportarten entstehen Leistungssteigerungen durch eine sogenannte Überkompensation. Das bedeutet, dass ein Trainingsreiz gesetzt wird, welcher den Körper zunächst soweit belastet, dass er danach weniger leistungsbereit ist. Unsere Muskeln passen sich in weiterer Folge während der abschließenden Ruhephase an diese Belastung an und steigern ihre Leistungsfähigkeit, um auf den gleichen Reiz in Zukunft besser vorbereitet zu sein.
Würde man die Regenerationsphase überspringen, würde man den Körper immer weiter in das Leistungsloch stoßen. Ein Fortschritt ist so kaum möglich. 

Welche Symptome treten bei schlechter Regeneration auf?

Schlechte Regeneration zeigt sich in einem zunehmenden Leistungsabfall. Wir sind müde und abgeschlagen. Bei starken Reizen spüren wir ein Brennen in den Muskeln. Wer auf Dauer versucht seinen Muskelkater weg zu trainieren, schadet dem Körper.
Aber nicht nur die Muskeln leiden unter schlechter Regeneration. Auch Sehnen, Bänder und Gelenke reagieren darauf. Schmerzen und Entzündungen können die Folge sein und eine weitere Ausübung des Sports unmöglich machen.

Wie fördert man die Regenerationsphase?

Je nach Trainingslevel, Sportart und Umfang des Trainings benötigt der Körper in etwa ein bis zwei Tage um sich vollständig zu erholen. Diesen automatisch ablaufenden Prozess kannst du aber mit einigen Maßnahmen unterstützen, darunter mit der Einnahme des natürlichen Wirkstoffes CBD, der für seine entzündungshemmende, schmerzlindernde und regenerative Wirkung bekannt ist. Doch sehen wir uns nun seine Wirkung im Detail an und klären wie dieser beim Sport hilfreich sein kann.

Wie wirkt CBD?

Einige Studien beschäftigen sich gegenwärtiger mit der Wirkung des Cannabidiol (CBD). Obwohl es noch weiteren Forschungsbedarf gibt, konnten aus der Praxis und Erfahrungen erste Erkenntnisse gewonnen werden. CBD kann gemäß ersten Studienergebnissen
All diese Effekte eignen sich hervorragend als ergänzende Maßnahme für bessere Regenerationsphasen und so zu einer verbesserten Leistung. Insbesondere durch Sport entstandene Entzündungen können durch die antiinflammatorische Wirkung schneller wieder abklingen (Burstein S. Cannabidiol (CBD) and its analogs: a review of their effects on inflammation. Bioorg Med Chem. 2015), sodass schneller mit einem neuen Training gestartet werden könnte.
Auch schmerzreduzierende Effekte könnte im Zusammenhang mit Sport hilfreich sein. Insbesondere nach Sportverletzungen ist es so möglich schneller ins Training einzusteigen (Darkovska-Serafimovska M et al. Pharmacotherapeutic considerations for use of cannabinoids to relieve pain in patients with malignant diseases. 2018, J Pain Res). Bitte beachte dennoch: Trotz der großen Euphorie, die zum Teil in sozialen Medien entstanden ist, sollte man immer auf seine Gesundheit achten. In schwerwiegenden Fällen von Schmerzen, Schlafproblemen sowie Entzündungen ist ein Arztbesuch jedenfalls ratsam.

Hat CBD Nebenwirkungen?

CBD ist gemäß Erfahrungen und WHO sehr gut verträglich. Dennoch kann es unter Umständen zu Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Durchfall oder einem trockenen Mund kommen ( Kerstin Iffland und Franjo Grotenhermen: An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. 2017). Diese sollten in der Regel nach einer Reduzierung der Dosis schnell wieder verschwinden und kommen sehr selten vor.
Das gute an CBD ist, dass es im Gegensatz zu THC nichthigh” macht. So schränkt es beim Sport nicht ein. Manche Produkte enthalten zwar auch einen geringen THC Anteil von 0,2%, doch ist dieser zu gering für einen Effekt. In Deutschland ist CBD damit vollkommen legal und auch die World Anti-Doping Agency (WADA) verbietet CBD nicht im Leistungssport (WADA. Prohibited in competition. 2020).

Einnahmeformen & Produkte: Hanfalpin Kapseln & CBD Öl

Wer sich für CBD interessiert, hat die Qual der Wahl. Das Sortiment ist so vielfältig geworden, dass Anfänger schnell die Übersicht verlieren. So gibt es Kapseln genauso wie Kaugummis, Zäpfchen, Lebensmittel, Salben, Kristalle und noch viel mehr. Das CBD Öl bleibt zur Regeneration aufgrund seiner schnellen Wirkung aber nach wie vor das beliebteste Produkt. Am einfachsten ist die Anwendung dabei, wenn du einige Tropfen des Öls unter die Zunge verabreichst und etwa 60 Sekunden einwirken lässt.
Für Sportler die den Geschmack des Öls nicht mögen und eine langanhaltende Wirkung wünschen, können auch auf die Hanfalpin CBD Kapseln 11 zurückgreifen. Diese wurden speziell für Sportler entwickelt und enthalten eine Reihe von wichtigen Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Vitamin C.

Welche Dosierung sollte ich verwenden?

Eine einheitliche Vorschrift oder Empfehlung gibt es nicht, denn die Wirkung von CBD ist so individuell wie du. Faktoren wie Physis, Anwendungszweck und Einnahmeform beeinflussen die optimale Menge maßgeblich. Für Einsteiger empfehlen Nutzer mit einem 5 oder 10% Öl und etwa 4 Tropfen täglich zu starten. Bei ausbleibender Wirkung haben viele die Dosis langsam gesteigert. Reduziere die Menge, wenn Nebenwirkungen auftreten. Gut zu wissen: Eine Überdosis ist so gut wie ausgeschlossen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Auch bei den CBD Produkten gibt es gute und schlechte. Leider gibt es immer wieder unseriöse Anbieter, die konventionelles Hanföl statt CBD vertreiben. Achte daher besonders auf folgende Merkmale oder lass dich von uns beraten:
  • Wurde für das Produkt qualitativ guter Hanf aus Bio Anbau verwendet?
  • Passt die CBD Konzentration zu meinem Anwendungszweck?
  • Hat das Produkt weniger als 0,2% THC?
  • Enthält das Produkt künstliche Zusatzstoffe oder sogar Schadstoffe?
  • Welches Extraktionsverfahren wurde genutzt? Bevorzuge Extrakte aus dem CO2 Verfahren!
  • Gibt es ein Analysezertifikat? Es gibt dir Aufschluss über alle Inhaltsstoffe und sollte transparent auf der Webseite des Herstellers abrufbar sein.
  • Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Fazit

Eine optimale Regeneration ist im Sport genauso wichtig wie das Training an sich. Mit CBD kannst du gemäß Erfahrungsberichten diesen Prozess fördern. Achte beim Kauf auf die genannten Qualitätsmerkmale. Und nicht zuletzt: Habe Spaß an deinem Hobby aber übertreibe es nicht. Es geht um deine Gesundheit.
Nutzt du CBD im Sport? Wie sehen deine Erfahrungen aus? Schreib uns einen Kommentar unter diesem Artikel.